Arbeitsgruppe Erweckungsbewegungen

In enger Verbindung mit der Historischen Kommission zur Erforschung des Pietismus arbeitet die „Interdisziplinäre Arbeitsgruppe Erweckungsbewegungen". Sie hat sich im Jahr 2012 gegründet, um die Erforschung dieses Teils der weithin wissenschaftlich vernachlässigten protestantischen Aufbruchsbewegungen insbesondere des 19. Jahrhunderts voranzutreiben. Neben regelmäßig stattfindenden Arbeitstreffen hat die Gruppe inzwischen drei wissenschaftliche Fachtagungen vorbereitet und durchgeführt, die schwerpunktmäßig die Aspekte der Historiographie, der transnationalen Verbindungen und der Medien in den Blick genommen haben. Die AG organisiert sich selbstständig und bildet kein Gremium der HK, sieht sich der Kommission jedoch verbunden.

18.-20. Februar 2015, Greifswald
„Zwischen Aufklärung und Moderne. Erweckungsbewegungen als historiographische Herausforderung“
Thomas K. Kuhn / Veronika Albrecht-Birkner (Hg.): Zwischen Aufklärung und Moderne. Erweckungsbewegungen als historiographische Herausforderung. Berlin 2017 (Religion – Kultur – Gesellschaft. Studien zur Kultur- und Sozialgeschichte des Christentums in Neuzeit und Moderne Bd. 5)


31. Mai - 1. Juni 2018, Amsterdam
„Religious Revivals and their Effects: Perceptions, Media and Networks in the Modern World“


24.-25. März 2022, Freudenberg
„Werbung für das Reich Gottes. Medien in den Erweckungsbewegungen des 19. Jahrhunderts“ (s. auch www.medien-der-erweckung.de)
Eine Veröffentlichung der Tagungsbeiträge ist für 2023 geplant.

Prof. Dr. Ruth Albrecht, Universität Hamburg
Prof. Dr. Veronika Albrecht-Birkner, Universität Siegen
(Sprecherin der AG)
Prof. Dr. Wolfgang Breul, Universität Mainz
Prof. Dr. Thomas Hahn-Bruckart, Universität Rostock
Pfr. Thomas Ijewski, Freudenberg
Prof. Dr. Thomas K. Kuhn, Universität Greifswald
Prof. Dr. Fred van Lieburg, Freie Universität Amsterdam
Dr. Jan Carsten Schnurr, Freie Theologische Hochschule Gießen
Prof. Dr. Jan Stievermann, Universität Heidelberg