Kirchenfenster mit Abendmahlsszene © iStock / PaoloGaetano

Liturgischer Ausschuss

Der Liturgische Ausschuss der UEK leistet im Auftrag des Präsidiums die Arbeit an Agenden für Gottesdienste und an sonstigen gottesdienstlichen Projekten.

  • Der Ausschuss leistet liturgische Arbeit für Gottesdienste
  • Er veröffentlicht Agenden für den Gottesdienst
  • Er erarbeitet Agenden für kirchliche Amtshandlungen

Liturgie und Agenden

Die Union, d.h. die Vereinigung ehemals eigenständiger evangelischer Konfessionskirchen, hatte auch Folgen für die gottesdienstlichen Formen. Es zeigte sich bald, dass nicht ihre Vereinheitlichung, sondern die wechselseitige Öffnung unterschiedlicher Traditionen füreinander der gewiesene Weg ist. So entstanden in den unierten Landeskirchen im 19. Jahrhundert Agenden, die für den gottesdienstlichen Bereich die evangelische Gemeinsamkeit in und mit den verschiedenen konfessionellen und regionalen Ausprägungen abbilden. Blieb nach der Aufteilung der ehemaligen preußischen Landeskirche in einzelne Landeskirchen das Agendenwerk der EKU als verbindendes Element in Geltung, so bildete die Arnoldshainer Konferenz die Plattform weiterer liturgisch-agendarischer Verständigung und Annäherung zwischen den unierten Kirchen insgesamt.

Das bewährte Modell von Agenden, die unterschiedlichen konfessionsliturgischen Traditionen Raum geben, wurde im Evangelischen Gottesdienstbuch (1999), das gemeinsam von der EKU und der VELKD erarbeitet worden war und herausgegeben wurde, weiterentwickelt. Die anderen unierten Kirchen der Arnoldshainer Konferenz brachten im Kontext ihrer eigenen Agendenwerke analoge Gottesdienstbücher heraus.

Die Fusion der EKU und der Arnoldshainer Konferenz zur UEK 2003 verstärkte die liturgisch-agendarische Zusammenarbeit der unierten Kirchen weiter, schließt aber bisher keine Zusammenführung der verschiedenen unierten Agendenwerke ein. So bestehen derzeit neben dem Agendenwerk der UEK die Agendenwerke der Evangelischen Kirche in Baden, der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck und der Evangelischen Kirche der Pfalz fort.

Daneben wird der mit dem Evangelischen Gottesdienstbuch betretene gemeinsame Weg von EKU/UEK und VELKD weiter beschritten: Die EKU übernahm die Konfirmationsagende der VELKD in ihr eigenes Agendenwerk. 2012 erschien die gemeinsame Agende „Berufung – Einführung – Verabschiedung“. Eine gemeinsame Taufagende befindet sich derzeit in der landeskirchlichen Erprobung. Eine gemeinsame Einweihungsagende wird von den Liturgischen Ausschüssen erarbeitet.

Liturgischer Ausschuss der UEK

Der Liturgische Ausschuss, in den alle Mitglieds- und Gastkirchen der UEK Vertreterinnen und Vertreter entsenden, leistet im Auftrag des Präsidiums der UEK die Arbeit an Agenden und sonstigen gottesdienstlichen Projekten. Seit 1999 hat er die Agenden für die Amtshandlungen überarbeitet; sie sind in revidierten Fassungen veröffentlicht: Taufbuch (2000), Bestattung (2004), Trauung (2006).

Seit 2007 arbeitet der Liturgische Ausschuss der UEK auf der Grundlage einer Kooperationsvereinbarung eng mit dem Liturgischen Ausschuss der VELKD zusammen. Die Kooperation ist zugleich Frucht und Ausdruck der engen Verbundenheit von UEK und VELKD in und mit der EKD.

Pfarrer Carsten Haeske, Evangelische Kirche von Westfalen

Pfarrerin Dr. Ilsabe Alpermann, Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Pastorin Ulrike Bänsch, Bremische Evangelische Kirche

Oberkirchenrätin Sabine Bäuerle, Evanglische Kirche in Hessen und Nassau

Pfarrerin Ulrike Beichert, Evangelische Landeskirche in Baden

Pfarrer Lars Hillebold, Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck

Oberkirchenrat Christian Fuhrmann, Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM)

Pfarrerin Christiane Nolting, Lippische Landeskirche

Kirchenmusikdirektor Thomas Schmidt, Ev. Kirche im Rheinland

Kreiskirchenmusiker Hans-Stephan Simon, Evangelische Landeskirche Anhalt

Oberkirchenrat Manfred Sutter, Evangelische Kirche der Pfalz

Prof. Dr. Helmut Schwier, Universität Heidelberg

N.N., Evangelisch-reformierte Kirche

Landeskirchenmusikdirektorin Beate Besser, Evangelisch-Lutherische Kirche Oldenburg

Prof. Dr. Matthias Schneider, Ev.-Luth. Kirche in Norddeutschland

Pfarrerin Frauke Laaser, Reformierter Bund in Deutschland

Kirchenrat Dr. Frank Zeeb, Evangelische Landeskirche in Württemberg

N.N., Kirchenamt der EKD

Oberkirchenrat Dr. Johannes Goldenstein, VELKD

Oberkirchenrat Dr. Martin Evang

Oberkirchenrat Dr. Martin Evang

Oberkirchenrat Dr. Evang
(0511) 2796-530
martin.evang@ekd.de
Aufgabenbereiche