Die Bibeldialoge sind eine Art europäische Denkwerkstatt für Gemeinden. © coldsnowstorm, istockphoto.com

Europäische Bibeldialoge

Europäische Bibeldialoge – ein neuer Name macht das veränderte Profil der Berliner Bibelwochen deutlich. Längst kommt mehr als ein Viertel der Teilnehmenden aus anderen Ländern.

Die EUROPÄISCHE BIBELDIALOGE.Begegnungstagungen sind aus den vormaligen Berliner Bibelwochen entstanden. Mehr als ein Viertel der Teilnehmenden kommt nicht aus Deutschland, sondern aus anderen europäischen Ländern. Die Bibeldialoge sind eine Art europäische Denkwerkstatt für Gemeinden, in denen Bibeltexte und Fragen unserer Zeit diskutiert werden.

Die Berliner Bibelwochen wurden 1953 als Reaktion auf die deutsche Teilung eingerichtet. Seitdem haben mehr als 40.000 Menschen an 1.300 Begegnungstagungen teilgenommen. Während die Teilnehmer bis 1989 jeden Tag einen Berliner Grenzübergang nutzen mussten, um die Partnerinnen und Partner im Osten zu treffen, geht es heute um europäische Grenzüberschreitungen im Gespräch.

Die Leistungsteams der Tagungen arbeiten ehrenamtlich. Beteiligt sind Theologinnen und Theologen wie auch Menschen aus anderen Berufen. Inzwischen tragen auch immer mehr Leiterinnen und Leiter aus anderen europäischen Ländern zu Internationalität, Basisnähe und Aktualität bei. Vorerst werden sechs bis sieben Tagungen der jährlich fünfzehn Europäischen Bibeldialoge mit Übersetzung Englisch-Deutsch angeboten.

Die EUROPÄISCHE BIBELDIALOGE.Begegnungstagungen gehören zu den Kernaufgaben der UEK und finden seit 2007 unter dem Dach der Evangelischen Akademie zu Berlin statt. Teilnehmen können engagierte Gemeindemitglieder aus der Gemeinschaft der Evangelischen Kirchen in Europa (GEKE).